metallhandwerk-regional

EN 1090: Ausführungsklasse richtig wählen

Langsam aber sicher erhalten die Metallbauer die ersten Bemessungen nach DIN EN 1993, also statische Berechnungen nach Eurocode 3. Damit ergeben sich naturgemäß auch die ersten Fehler und damit vermeidbare Probleme für den Metallbauer.

Ein Metallbauer sendet kürzlich einen Auftrag zur Überprüfung an den BVM. Der Auftrag wurde gemäß DIN EN 1090-2 in Ausführungsklasse 1 (EXC1) ausgeführt. Es handelte sich dabei um eine Treppe in einem Wohngebäude. Das DIBt hat in Zusammenarbeit mit dem BVM für solche Bauwerke die EXC1 festgelegt.
Der Statiker hat, in Unkenntnis der DIBt-Mitteilungen 2/2011, streng nach EN 1990 für Wohngebäude die Schadensfolgeklasse CC 2 (consequences class 2) in die Bemessung geschrieben.

en1090-1
Abbildung 1 aus der statischen Bemessung

Damit ist das Bauwerk in EXC2 auszuführen, wenn die Matrix nach EN 1090-2, B.3 angewendet wird. Wichtig zu wissen: Diese Matrix ist „nur“ eine Empfehlung.

en1090-2Abbildung 2 Tabelle B.3 - Empfohlene Matrix für die Bestimmung der Ausführungsklassen

Leider hat der Metallbauer dies übersehen.
Welche Folgen hat das für die Ausführung der Treppe?

1. Der Dokumentationsaufwand ist in EXC2 deutlich höher als in EXC1
    (EN 1090-2, 4.2.1)
2. Für Brennzuschnitte gelten in EXC1 geringere Anforderungen.
    Bei einspringenden Ecken muss mit einem Radius
 

Stephan Stickling
(Dipl.-Ing FH, IWE)
Bundesverband Metall
Huttropstraße 58
45138 Essen
 


© 2000-2015 Landesinnungsverband Metall Sachsen-Anhalt • Harzburger Straße 11 • 39118 Magdeburg
Tel. 0391 - 60 76 831 • Fax 0391 - 60 76 832 • E-Mail info@metallhandwerk-regional.de
letzte Änderung: 16.03.2017