metallhandwerk-regional

Zertifizierung von Feuer- und Rauchschutzabschlüssen

I. Feuerschutz- und Rauchschutzabschlüsse in der Außenanwendung (Z-6.21-… und Z 19.141-…)

• Aus einem internen Schreiben der Europäischen Kommission vom 03.09.2019 geht hervor, dass die Koexistenzphase  für Feuer- und Rauchschutzabschlüsse wie in 2016 bekannt gemacht, am 01.11.2019 endete.
• Seit dem 02.11.2019 dürfen deshalb in der Außenanwendung nur noch Abschlüsse nach EN 16034 in Verbindung mit EN 14351-1 (Außentüren) in Verkehr gebracht werden.
• Alle bisherigen Zertifizierungen nach Z 6.21-xxx (Feuerschutzabschlüsse) und Z 19.141 (Bewegliche selbstschließende Brandschutzverglasung) für die Verwendung im Außenbereich sind seit diesem Zeitpunkt ungültig.
• Zertifizierungen sind seit dem 02.11.2019 nur noch nach EN 16034 möglich. Für das Inverkehrbringen ist u.a. eine durch den Hersteller erstellte Leistungserklärung und CE-Kennzeichnung erforderlich.
• Eine Zertifizierung erhalten Sie unter anderem über das Netzwerk ÜG NORD – AKF ZERT – IBS.

II. Feuerschutzabschlüsse (FSA) im Innenbereich Z-6.20-…

• Mit einer Veröffentlichung der Produktnorm EN 14351-2 für Innentüren im Amtsblatt der EU ist bis November/ Dezember 2019 nicht mehr zu rechnen.
• Aktuell gültige allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen und allgemeine bauaufsichtliche Zulassungen/allgemeine Bauartgenehmigungen für Feuer- und Rauchschutzabschlüsse (Innentüren) im Bereich Z-6.20-… haben in der Regel nur eine Gültigkeit bis zum 01.11.2019.
• Es ist keine Veröffentlichung der EN 14351-2 bis zum 01.11.2019 im Amtsblatt erfolgt, so dass weiterhin nationale Verwendbarkeitsnachweise nach Z-6.20-… für die Her-stellung und Zertifizierung der Produkte erforderlich bleibt.
• Es wurden durch das DIBt erste Kombibescheide als abZ/aBG erteilt mit einer Gültigkeit bis November 2022. Aus heutiger Sicht bedeutet dies nicht, dass eine etwaige Koexistenzperiode für Innentüren bis 2022 angedacht ist!
• Die Überwachung und Zertifizierung der Abschlüsse Z-6.20-… für die Innenanwendung läuft somit unverändert weiter wie bisher.
• Es ist keine bewegliche selbstschließende Brandschutzverglasung (Z-19. 141-2261) mehr möglich, siehe unter I.

 

Dipl.-Ing. Clemens Just
Technischer Berater
F: 0170 – 94 71 531
c.just@metallhandwerk-thueringen.de
 

 

 


© 2000-2020 Landesinnungsverband Metall Sachsen-Anhalt •
Haeckelstraße 6 • 39104 Magdeburg
Tel. 0391 - 60 76 831 • Fax 0391 - 60 76 832 • E-Mail info@metallhandwerk-regional.de
letzte Änderung: 17.11.2020